Rosa Streifen

An der nächsten GV am 7. Juni soll der Vorstand des Quartiervereins Lääbe in der Innerstadt ganz erneuert werden. Dagmar Vergeat, Peter Strub und Martin Hicklin möchten zurücktreten und haben dies auch mehrfach mitgeteilt, zuletzt in einem Einladungsbrief zur GV an die Mitglieder. Der abtretende Dreier-Vorstand, wo zwei von drei Mitgliedern schon seit Anfang – das heisst seit mehr als 20 Jahren – dabei sind, möchte einen Neuanfang ermöglichen und hat sich bemüht, Nachfolgende zu finden. Mitglieder, die eine Rolle in der Leitung des Vereins übernehmen können und einen Teil der Aufgaben übernehmen wollen. Bis vor kurzem hatten sich nur wenige gemeldet, die sich für die Wahl in den Vorstand aufstellen wollen, einzelne haben ihre Offerte wieder zurückgezogen, andere wollen begreiflicherweise  nur mitziehen, wenn in der Vorstandscrew genügend Leute mitmachen. Diese Situation hat Rahel Koerfgen heute in der BZ Basel unter dem Titel „Quartierverein kurz vor dem Aus“ beschrieben und die Schwierigkeiten, Kandidat(inn)en zu finden, dargestellt, aber auch über unseren jüngsten Vorstoss betreffend Baumerhalt Rümelinsplatz berichtet.

So schwierig sich die Lage nun noch vor kurzem dargestellt hat, scheint jetzt doch Bewegung in die Sache zu kommen. Es gibt mehrere Köpfe, die den bald 200 Mitglieder starken Verein weiterführen wollen. Es sieht so aus, dass wieder ein Vorstand gewählt werden kann, der mehr als die zuletzt nur noch drei Mitglieder hat. Noch ist allerdings nicht gewählt, aber wir sehen doch schon rosa Streifen am Vereinshimmel.

 

Rümelinsplatz: Für Baumerhalt und gutes Gehen

2-Rümeli IMG_6937

Zwei Ginkgos (rechts),  zwei Linden hinten im Bild, alle zwischen 40 und 50 Jahre alt – sollen gefällt und durch nordamerikanische Gleditschien ersetzt werden. Foto Peter Strub

Der Vorstand unseres Vereins Lääbe in der Innerstadt hat sich in einem Brief an Regierungsrat Hans-Peter Wessels zu den Plänen der Umgestaltung des Rümelinsplatzes kritisch geäussert und sich dafür eingesetzt, die vier alten Bäume auf dem Platz zu erhalten, statt – wie im Wettbewerbsergebnis gefordert – durch Gleditschien zu ersetzen. Zudem stellt er sich hinter den Wunsch des Behindertenforums, auch für Rollstuhlfahrende sicher begehbare Streifen zu schaffen und sie nicht vom Flanieren auf dem Rümelinsplatz abzuhalten.

Der Brief findet sich hierBrief_Rümelinsplatz.

Während man am Rümelinsplatz Linden opfert, werden sie an anderen Orten besonders gehegt:

3-Riehen IMG_7089 Kopie

Mit einem Fussbad in Riehen.Gib eine Beschriftung ein

 

4-Leonhards IMG_7103 Kopie

Am Leonhardskirchplatz.

1-Neue Linden in Stassburg IMG_6834 Kopie

Und ganz neu in Strassburg. Fotos Peter Strub

.

Flohmärt auf dem Andreasplatz

Heute Samstag (20. Mai) ist auf dem Oberen Andreasplatz wieder Flohmärt. Spiegel, Schuhe, Spielsachen…und vieles mehr sind zu haben.

Schön präsentierte Ware

20170520 115704

Bekannte Persönlichkeiten des Quartiers sind anzutreffen

20170520 115441

Hübsches Stillleben. Fast unverkäuflich schön.

Hauptpost: Bahnhof Basel Mitte

Die Hauptpost als Eingang zur S-Bahn: Zu den heute präsentierten Herzstück- Plänen, die in Basels Zentrum einen Bahnhof Mitte 28 Meter unter dem Boden vorsehen,  sind auch Visualisierungen von Herzog&deMeuron über die möglichen Zugänge gezeigt worden: Hauptpost, Spiegelhof und Schifflände.

1-20170413_HdM_Abb14-Hauptpost_mail2-20170413_HdM_Abb15-Spiegelhof_170410_NEU_mail (1)3-20170413_HdM_Abb16-Schifflaende_red (1)

 

28 Meter unter dem Marktplatz

 

Das Herzstück, das Bahnhof SBB und Badischem Bahnhof unterirdisch verbinden soll, ist nun in einer Best-Variante neu vorgestellt worden.  Auf der Karte sieht man, dass es in der Altstadt Grossbasel eine Station Basel Mitte geben wird. Dazu heisst es:

Die Tiefhaltestelle wird so ausgerichtet, dass sie einerseits die Universität, das Universitätsspital und den Tram-/Busknoten Schifflände erschliesst, und andererseits der Y-Ast Richtung Bahnhof St. Johann angeschlossen werden kann. Die Haltestelle Mitte liegt ca. 28 m unter dem Marktplatz. Ausgänge sind zur Schifflände, zu Universität/Spital und zwischen Marktplatz und Barfüsserplatz vorgesehen. Die Haltestelle besitzt zwei Gleise mit einem Mittelperron von 235 m Länge.

Die S-Bahn macht einen grossen Bogen über die Schützenmatte (Station!) und unterquert das Trois Rois und die Kaserne und bedient eine Station Klybeck.

Hier mehr Fakten auf der Herzstück-Website.
So berichtet die Tages-Woche online von der Medienkonferenz.
Hier die Basler Zeitung online.
Hier BZ Basel.

 

Unübersehbar

Damit sich jetzt aber auch gar niemand mehr von auffahrenden Pollern überraschen und aufladen lässt, sondern weiss, was er oder sie zu meiden hat, sind die Zylinder am Eingang zum Oberen Spalenberg/Heuberg mit immer rot leuchtenden Kränzen geschmückt worden.

IMG-20170426-WA0008

Rot oder grün.

Fotos Peter Strub

Altstadt-Quartiere I/V: Zahlen zu Wohnen und Lärm

01-LESPerimeterAGROBundAKLEIB

Alles soll gelb werden: In der historischen Altstadt soll es nach dem vorläufigen Willen des Grossen Rates anders als in allen anderen Quartieren der Stadt (und in Riehen sowieso) keinen für Wohngebiete vorgesehenen Lärmschutz mehr geben.

Als Unterlage für die Diskussion um die Aufhebung der Lärmempfindlichkeitsstufe II (LES II) für die ausgesprochenen Wohngebiete in der Gross- und Kleinbasler Altstadt und die von Wirten, Kulturstädtern und dem Verband der Gewerbetreibenden verlangten  generellen Umwandlung in die mehr Lärm tolerierende LES III hat das Statistische Amt des Kantons Basel-Stadt auf Wunsch von CVP-Grossrat Oswald Inglin einen Bericht mit Indikatoren der betroffenen Bevölkerung erstellt, Die Aufhebung des besonderen Lärmschutzes für die Altstadt-Wohngebiete hat der Basler Grosse Rat durch die  Überweisung der Motion Mumenthaler in einem ersten Schritt in Gang gesetzt,  Der Bericht mit den Indikatoren für die Altstadt Gross- und Kleinbasel nach Lärmempfindlichkeitsstufen zeigt interessante Details zu unserem Quartier und den betroffenen Menschen. Weiterlesen