Vogelsterben in der Basler Hauptpost

Bis vor kurzem haben sie noch in der Basler Hauptpost genistet und waren zu haben. Für Geschäfts- und Liebesbriefe, am nächsten Tag zugestellt. Doch jetzt ist die Parus major, die hübsche Kohlmeise, ausgestorben und nicht mehr zu haben:

Das schmerzt. Wo die Post doch behauptet hatte, ihr liege die heimische Vogelwelt am Herzen. Neu sind jetzt rote Gemüseblumen oder so im A-Angebot. Wer will denn auf einen Liebesbrief Gemüse kleben?

Vorrätig ist vorerst noch die Fringilla coielebs, der Buchfink, dessen Weibchen im Alleingang ausserordentlich schmucke Nester baut.

Zusammen mit einer 15erMarke kann man den braun-stahlgrauen Finkenmann noch immer auf APost-Reisen schicken.

Ein Gedanke zu „Vogelsterben in der Basler Hauptpost

Schreib hier deine Meinung

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s