In jedem Ende wohnt ein Anfang

Peter Strub mailt:
D „Brüggli“ sind wieder in Aktion …oder in jedem Ende wohnt ein Anfang inne (von Hermann Hesse glaube ich).

Die klingenden Hämmer der Pflästerer (mit Mälcherstüehli) machen nun neu den Sound am Berg….

der Blumenladen Bräuning legt sich nochmals mächtig ins Zeug:

und ein Velokurier macht gerade seinen Bergpreis.

Aber halt, das war das falsche Bild.
Das war gemeint:

Die frisch verlegten „Geschliffenen“

werden dann später noch „geflammt“, um die Oberflächen rutschsicher zu machen. Also quasi „Rhywagge flambées“.
Und wer weiss was das ist? Dieser „Hunger“-Tag ist heute beim Hotel Basel auf den Spalenberg appliziert worden….wer steht da wohl dahinter?

Bilder:PS

Ein Gedanke zu „In jedem Ende wohnt ein Anfang

Schreib hier deine Meinung

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s