Pflasterschoner für die Museumsnacht




Pantaleon hat das Bild gemacht und kommentiert:

Für die Museumsnacht, während der der Münsterplatz als Busbahnhof dient, wurde, wie es scheint, das kürzlich neu in Sand verlegte Pflaster durch einer Schutzschicht aus Schwarzbelag geschützt (auf Folie zur leichten Entfernung). Bekanntlich werden die halbierten Wacken, mit ihrer runden Seite nach unten, heutzutage meist einzementiert, damit das Pflaster den Belastungen des modernen Verkehrs widersteht. In der Mittelzone des Münsterplatzes werden sie aber traditionell in Sand gebettet. Schwere Fahrzeuge können diese Steine lockern. Ob die Prozedur in kommenden Jahren wiederholt werden soll, entzieht sich meiner Kenntnis. Man hofft offenbar, dass sich das Sandbett mit den Jahren verfestigt. Schwere Fahrzeuge gibt es allerdings auch ausserhalb der Museumsnacht...

2 Gedanken zu „Pflasterschoner für die Museumsnacht

  1. …für die Bagger Da waren doch kurz vor der Museumsnacht noch zwei drei Borersche Bagger. Die werden denk bald wieder da vorne aufgereiht werden.
    Oder nur auf der noch unerneuerten Waggenfläche?

    Liken

Schreib hier deine Meinung

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s