Der Fehdehandschuh oder neue Schranken

Was haben wir gesagt: Die  Pflasterschoner sind nicht nur für die Museumsnachtbusse. Die Albin Borers sind wieder mit ihren schweren Fahrzeugen da und graben und graben und graben. Bis zur Ladärne-Uustellig und dann wieder bis zum OpenAir?

Da hat aber auf dem Ritterplatz schon jemand den Fehdehandschuh hingeworfen. Das wird aber ein Lanzenstechen da oben. Tjost!

Und siehe da, die Erde öffnet sich. Wie in Haydns Schöpfung:

Gleich öffnet sich der Erde Schoss
Und sie gebiert auf Gottes Wort
Geschöpfe jeder Art,
In vollem Wuchs und ohne Zahl.
Vor Freude brüllend steht der Löwe da.
Hier schiesst der gelenkige Tiger empor.
Das zackige Haupt erhebt der schnelle Hirsch.
Mit fliegender Mähne springt und wieh’rt
Voll Mut und Kraft das edle Ross.
Auf grünen Matten weidet schon
Das Rind, in Herden abgeteilt.
Die Triften deckt, als wie gesät,
Das wollenreiche, sanfte Schaf.
Wie Staub verbreitet sich
In Schwarm und Wirbel
Das Heer der Insekten.
In langen Zügen kriecht
Am Boden das Gewürm.

 

Von näher

 

und noch näher

3 Gedanken zu „Der Fehdehandschuh oder neue Schranken

  1. Als irgendwie habn die doch was anderes mit der Asphaltdecke angefangen. Jetzt schürft nämlich ein Bagger alle Steine weg und macht einen grossen Sandhaufen für die Kinder draus. Oder ein Bett für neue Waggen?

    Liken

Schreib hier deine Meinung

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s