Bohren nach Bänken

Am Freitag, dem 30. März, war auf dem Münsterplatz Albin Borers Riesensauger wieder am Werk:

Und was sucht er da?

Das Gleiche, wie da, wo er schon vorbeigekommen ist:

Wozu diese neuen Löcher? Ganz einfach: Die BÄNKE KOMMEN WIEDER! Aber vielleicht ganz neue.

Denn sie benötigen offenbar neue fest zementierte Fundamente. Die vorherigen Sockel im Boden (die zum Beispiel dort, wo Borers auf unserem Bild den Rüssel hineinhalten, noch vorhanden wären) genügen nicht mehr. Darum muss man, so will es die Planung,  zwischen den Wurzeln der von Miniermotten und auch sonst baumässig geprüften Rosskastanienbäumen noch grössere Löcher graben, oder eben aussaugen. Damit die Wurzeln nicht alle noch mehr kaputt gehen? Man darf auf die Platzmöblierung gespannt sein.

Bis die Bank steht, kann man schon ein bisschen buvettieren und was trinken. Beim Isaak zum Beispiel :

Oder beim Museumsbistro. Vorne und hinten. Mit an beiden Orten herrlicher Sicht auf die Bautätigkeiten. Zum Beispiel vom Bistro-Rastplatz auf die steinernen Vorhaben für den Restplatz. Das derzeit eigensinnige Museum der Kulturen ist fast nur noch einen Steinwurf weiter hinten.

 

Ein Gedanke zu „Bohren nach Bänken

Schreib hier deine Meinung

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s