Gelebte Mitwirkung am Regenfallrohr: Am 2. Juli 09.30 alle auf den Marktplatz!

Nachdem tatsächlich die Graffitis irgendwie gebannt zu sein scheinen (oder einfach das Sprayen nicht mehr so cool ist) bleibt noch übrig, die Regenablaufrohre an den Häusern, meist edles und deshalb gefährdetes Kupfer, von den Hinterlassenschaften der besonders spassvoll gemeinten aber inzwischen doch meist eher gespässig ausschauenden Klebeetiketten zu befreien. Im Martingässlein etwa sieht das so aus:

oder so

So was ruft nach Mitwirkung. Das sieht auch die Stadt- und sogar die Kantonsentwicklung so:
Und macht natürlich sogar einen EVENT daraus!
Wir vom Quartierverein haben jedenfalls folgenden Brief bekommen:

Am 30. Mai 2012 15:38 schrieb Janina Sutter <js@duerhammer-sutter.ch>:

Sehr geehrte Damen und Herren
Am 2. Juli veranstaltet die Kantons- und Stadtentwicklung Basel einen Event 
zur Reinigung der Regenfallrohre von Verklebungen, welcher von mir organisiert
wird. Ziel ist es, das Stadtbild für Gäste, Neuzuziehende aber auch für die 
Anwohner attraktiver zu machen.
Seit 2009 wurden deshalb unter dem Projekt WELCOME bereits zahlreiche 
Putzaktionen durchgeführt, welche vor allem den Sprayereien galten. Mit Hilfe 
von Anwohnern, der Stadtreinigung und -gärtnerei Basel als auch des Maler-
verbandes konnte so das Stadtbild verschönert werden. 
Weitere Informationen dazu finden auf http://www.entwicklung.bs.ch/
Um die Regenfallrohre am  2. Juli von Verklebungen zu säubern sind wir auch  
diesmal auf engagierte Freiwillige angewiesen. 
Treffpunkt wäre 9.30 Uhr auf dem Marktplatz. Dort werden Instruktionen gegeben 
und Putzmaterialien verteilt. Am Mittag erhalten Sie einen Essensbon und nach 
dem Mitagessen findet als Abschluss und Dankeschön eine Verlosung statt. Ich 
hoffe, dass ich Ihr Interesse geweckt habe und ich auf Ihre Unterstützung zählen
darf.
Gerne stelle ich mich persönlich bei Ihnen vor und händige Ihnen Informations-
materialien und Anmeldeformulare aus. Für Fragen stehe ich Ihnen gerne zur
Verfügung.
Freundliche Grüsse
Janina Sutter
————————————————–
Da erinnern wir uns doch gern daran, dass der Vorstand des Quartiervereins „Lääbe in der Innerstadt“ in corpore und im Gwändli in dem eben erwähnten Martinsgässlein die Wände noch von Graffitis gesäubert hat. Die sind seither – welcome Basel – seltener geworden oder ganz verschwunden.
Jetzt also ran an die Regenfallrohre. Machen wir jetzt das Stadtbild auch für die Anwohner attraktiver. Treffpunkt Marktplatz 2. Juli (Ferien gelten nicht ald Ausrede) und ran an den Fussballclub Nürnberg, die Basler Garde und so.
Vielleicht erreicht die Botschaft ja auch den einen Fasnächtler oder die andere Fasnächtlerin.

Ein Gedanke zu „Gelebte Mitwirkung am Regenfallrohr: Am 2. Juli 09.30 alle auf den Marktplatz!

Schreib hier deine Meinung

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s