Der Bogen im Boden

Rote Markierungen schmücken den Eingang zum Spalenberg oben an der Lyss. Die rätselhaften Einlagen bilden ab, wo einst der Spalen-Schwibbogen gestanden hatte.

Denn unter dem Schwarzbelag finden sich noch Reste des kleinen Tors zur Innerstadt, wie wir schon hier gezeigt hatten.

So sah das früher von Lyss und Kornhaus aus:

Und das sagte der unvergessene Eugen A. Meier dazu:

 

Oder der Schwibbogen von innern:

Und noch einmal Eugen A. Meier:

Ziemlich viel los war da (1905) auf der Lyss:

Ein Gedanke zu „Der Bogen im Boden

Schreib hier deine Meinung

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s