Ein Hauch von Syrien

Wenn man die Rittergasse Richtung Kunstmuseum geht, bietet sich am Rand des benachbarten Albanquartiers ein deprimierendes (aber halt unvermeidbares) Bild. So sah es am 5. Februar (zugegeben auch ein Schnee- und Regentag) aus und war ganz stimmig angeschrieben. Als wärs in Aleppo oder so.

 

Da herrschte noch keine Durchsicht. Die aber ist jetzt erstellt. 

Und wunderbarerweise wurde das Menetekel auf dem Dach zum Abstractum gewandelt. Man muss sich jetzt wieder selbst eine Legende zum Bild basteln.

Ein Gedanke zu „Ein Hauch von Syrien

Schreib hier deine Meinung

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s