Heuberg 9 unter Denkmalschutz

Der Regierungsrat hat den Heuberg 9 ins Denkmalschutzverzeichnis aufgenommen. Dazu heisst es: Das viergeschossige Wohnhaus am Unteren Heuberg 9 ist 1862 unter Einbezug älterer Strukturen errichtet worden. Es handelt sich um eine für diesen Altstadtabschnitt bezüglich Anlagetypus, Architektur und Geschichte sehr aussagekräftige Liegenschaft: Hier befanden sich früher  ausser Wohngebäuden auch Scheunen und Stallungen, welche ja für den Heuberg namengebend wurden. Die neuzeitliche Entwicklung zur reinen Wohnlage hatte punktuell Neubauten wie diesen zur Folge: Er fällt in eine wichtige Umbruchsphase der Basler Altstadt, als zahlreiche Bürger in bequeme Häuser der ausserhalb entstehenden Wohnquartiere wechselten. Die alten Bürgerhäuser wurden dann häufig zu Miethäusern für zahlreiche Partien umgebaut. Diese Entwicklung spiegelt sich aufs Deutlichste in der Anlage des Hauses Unterer Heuberg 9, welche nicht weniger als 7 Kleinwohnungen umfasst. Diesem schlichten Charakter entspricht auch die dreiachsige Fassade in traditionsgebundenen Detailformen. Als Besonderheit hervorzuheben ist die bezüglich Struktur, Ausbau und Ausstattung so gut wie komplette Überlieferung im Zustand der Erbauungszeit. Damit kommt dem Gebäude neben seinem vielschichtigen Zeugniswert auch exemplarische Bedeutung zu als Dokument für die Innerstädtische Bau­, Sozial und Wirtschaftsgeschichte. Nicht zuletzt ist das Haus Teil des geschlossen erhaltenen Heuberg­Ensembles inmitten der Altstadt.

Als Bild finden wir im Staatsarchiv diese Aufnahme von 9-13 aus älteren Zeiten.

U

ISIL CH-000027-1 StABS NEG 8118, Unterer Heuberg 9/11/13 (1938) Verfertiger: Fotoarchiv Wolf, Inhalt: