Mehr Bäume und Rheinwacken

 

Alles wird neu am Rümelinsplatz. Wie es früher war steht hier (auch das Bild ist von dort, Aus der Zeit, als man im „Schnabelstall“ noch Kühe hielt.)

Der Wettbewerb zur Neugestaltung des Rümelinsplatzes ist entschieden. Teilt heute das Baudepartement mit:

Das Projekt „Platzlichtung“ gewinnt den Wettbewerb zur Neugestaltung des Rümelinsplatzes. Der Regierungsrat hat dem Juryentscheid zugestimmt. Die Erneuerung soll dem Rümelinsplatz einen eigenen Charakter verleihen und einen attraktiven Platz in der Innenstadt schaffen. Eine durchgehende Pflästerung mit Rheinwacken sowie mehr Bäume und einladende Sitzgelegenheiten sollen zum Verweilen einladen.
Der Rümelinsplatz verfügt heute über wenig Aufenthaltsqualität. Er ist hauptsächlich ein Durchgangsort. Zudem sind die darunter liegenden Leitungen sanierungsbedürftig. Nun soll der Platz umgestaltet werden und so zu einer lebendigen Innenstadt beitragen. Auf Grundlage des Gestaltungskonzepts Innenstadt hat das Planungsamt Basel-Stadt im Sommer 2016 einen anonymen Projektwettbewerb im offenen Verfahren für die Umgestaltung des Platzes sowie der angrenzenden Münz- und Schnabelgasse ausgeschrieben. Eine Jury bestehend aus Landschaftsarchitekt/innen, Vertretern der Verwaltung und Mitgliedern des Vereins Instandbelebung Rümelinsplatz, einer Kunsthistorikerin sowie dem Geschäftsführer von Pro Innerstadt hat aus 23 eingereichten Arbeiten das Siegerteam erkoren. Der Regierungsrat hat dem Juryentscheid in seiner Sitzung vom 13. Dezember 2017 zugestimmt.

Die ganze Meldung steht hier. Bilder (Renderings) hat es noch keine.