Den Märtplatz umgestalten – unter Bäumen!

Zur «Umgestaltung» des Märtplatzes – ein Beitrag von unserem Mitglied Leonhard Schmid

«Der Marktplatz soll zur Piazza werden» titelte die bz am 23. April dieses Jahres. Toll!

Anlass zu diesem begeisternden Titel war, dass FDP-Grossrat Luca Urgese  «das Potenzial des Marktplatzes besser ausschöpfen» wolle. Toll! Der Moment sei günstig, denn «Marktplatz und Eisengasse ohne Bus sorgen für attraktivere Innenstadt». Das hatte der Regierungsrat in seiner Medienmitteilung vom 30.3.2021 verkündet (die e-quartierzytig vom 19. April 2021 berichtete darüber). Toll!

Um das Potential des Marktplatzes besser auszuschöpfen und eine Piazza zu realisieren, reichte Grossrat Urgese die kühne Anfrage beim Regierungsrat ein, ob dieser bereit sei, die Veloständer permanent auf die Südseite des Marktplatzes zu verlegen. Geradezu visionär!

Zur Zeit können wir auf dem Münsterplatz die Baumarena von Klaus Littmann bewundern. Nach Littmann soll diese begehbare Kunstintervention unser Bewusstsein für den Klimawandel und die Bedeutung der Bäume schärfen. Ganz wichtig, denn es könnte ja sein, dass es jemanden gibt, der das immer noch nicht kapiert hat. Die entscheidende Frage ist allerdings, welche Taten auf dieses geschärfte Bewusstsein folgen. Wird wohl jemand nach der Betrachtung dieses Bäumchens seinen Offroader gegen ein Velo eintauschen? Jedenfalls darf bezweifelt werden, dass die Pflanzung in einem unserer Pärke dieses «wunderbaren Baumes», der ja irgendwo ausgerissen wurde, einen Beitrag zur Klimaverbesserung unserer Stadt leisten wird.

Florenz (links) Freiburg (rechtes Bild)

Nehmen wir die Botschaft der Herren Littmann (Bäume sind umweltrelevant) und Urgese (das Potential des Marktplatzes ausschöpfen und eine Piazza machen) und des Regierungrats (die Innerstadt wird attraktiver durch Umgestaltung von Marktplatz und Eisengasse) ernst, so kommen wir nicht umhin zu fordern, unser Marktplatz sei mit Bäumen zu bepflanzen. Es braucht dazu weder den Beizug eines Berliner Landschaftsarchitekturbüros noch eine internationale Ausschreibung wie beim Rümelinsplatz. Unsere Stadtgärtnerei schafft das. Ich traue ihr auch zu, eine zukunftsträchtige Baumart, ähnlich dem Eisenholzbaum von Littmann, auszuwählen.

Aix-en-Provence

Die Vorteile der Bepflanzung von Plätzen mit Bäumen sind hinlänglich bekannt. Um nur einige zu nennen: Im Sommer spenden sie Schatten, im Winter lassen sie Licht und Sonne durch, wirken also klimaausgleichend und angenehm zum verweilen. Sie Binden CO2 und spenden Sauerstoff. Sie bilden inmitten der Stadt ein kleines Biotop für Kleinlebewesen, Insekten und Vögel (aber eben nicht für die lästigen Tauben). Sie wirken beruhigend für Auge und Seele, bauen also Stress mit allen seinen gesundheitlichen Folgen ab. Und wer weiss, es ist nicht auszuschliessen, dass Studien zeigen werden, dass sie gut gegen Corona sind. Nicht zu vergessen und für das Lääbe in der Innerstadt nicht unwichtig: sie behindern Grossanlässe.

Ich bin nicht im Stande eine Visualisierung des Basler Marktplatzes mit Bäumen herzustellen. Ich füge deshalb einige Fotos von real existierenden Marktplätzen oder Piazzas mit Marktständen unter Bäumen aus dem Internet an.

Wettsteinplatz

Ein Gedanke zu „Den Märtplatz umgestalten – unter Bäumen!

Schreib hier deine Meinung

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s