Information zu Aeschenplatz 6

Wo einst ausschliesslich Büros standen, wird es in Zukunft rund 200 Wohnungen und eine Vielfalt von Angeboten geben – für das Quartier und für ganz Basel.
Das ehemalige UBS-Gebäude beim «Hammering Man» am Aeschenplatz 6 wird bis 2030 zu einem attraktiven Haus für die ganze Stadt. Eine Vielfalt von Angeboten für die Nachbarschaft, fürs Quartier und für die Baslerinnen und Basler werden das zentral gelegene Gebäude beleben und damit auch den Aeschenplatz aufwerten. Rund 70% der Gebäudefläche sind für Wohnen vorgesehen, 30% für Gewerbe und Büros.

Neuer Wohnraum im Zentrum von Basel
Das Wohnangebot reicht vom 1,5-Zimmer-Studio bis zur 5,5-Zimmer-Familienwohnung und umfasst auch altersgerechtes Wohnen. An der Gartenstrasse kommen «Townhouses» (Reihenhäuser) zu stehen. Ein Drittel aller Wohnungen wird preisgünstig sein gemäss den kantonalen Bestimmungen. Sie sollen jenen Teilen der Stadtbevölkerung zugutekommen, die dies auch tatsächlich nötig haben.

Ein Pionierprojekt für klimafreundliches Bauen
Statt abzureissen und neu zu bauen, bleibt das gesamte bestehende Gebäude erhalten. Dies spart bedeutende Mengen an CO2 ein. Für Basel ist es das erste Mal, dass ein bestehender Bau in dieser Grössenordnung wiederverwendet wird – das Projekt am Aeschenplatz 6 setzt damit neue Massstäbe.

Informationsveranstaltung. Das Projektteam lädt interessierte Personen aus der ganzen Stadt ein, diese am 13. Juni 2024, 18.00-20.30 Uhr, im Grossen Saal am Aeschenplatz 6 zu diskutieren. Aus Platzgründen bittet das Projektteam um eine Anmeldung bis zum 11. Juni auf www.bit.ly/aeschenplatz6

Mehr Informationen zum Projekt: www.aeschenplatz6.ch

Tramunterbruch

Kaum sind die Tramgleise am Steinenberg fertig, so dass der Tramverkehr wieder durch die Innerstadt rollen kann, geht schon wieder nichts mehr wegen einer „Fahrleitungsstörung“. Konkret passierte es heute um die Mittagszeit am Claraplatz, wo die Fahrleitungen wild herunter hingen. Verursacht hat den Schaden ein Lastwagen, der zu hoch für die Durchfahrt war. Die meisten Leute nahmen es gelassen und gingen zu Fuß über die Mittlere Brücke.

Dieser Vorfall unterstützt den Vorschlag, Trams durch Elektrobusse zu ersetzen, da diese weder Schienen noch Oberleitungen benötigen.

Die erste Farbe wird aufgetragen

Am Montag, den 8. April haben die Malerarbeiten für die Asphaltkunst auf dem Rümelinsplatz begonnen. Ich habe Max Annen vom Verein zur Instandbelebung Rümelinsplatz (vibr.ch), der im Moment die Arbeiten leitet, ein paar Fragen gestellt.

Georges Martin, QV Innerstadt (Geo): Max, wie geht es vorwärts?
Max Annen (Max): Ich würde sagen: immer zügiger. Wir alle mussten ja erst lernen mit dieser Kunstform und den grossen Dimensionen zurecht zu kommen. Sowohl die Maler, wie auch ich, sind es nicht gewohnt, derart mit der grossen Kelle anzurühren. Das Uebertragen der kleinen Pläne auf den Asphalt ist fast aufwändiger als das eigentliche Malen. Messfehler und Bodenunebenheiten gibt es nun mal und die Malenden brauchen immer wieder den Blick aus der Distanz, um den langen Linien die gewünschte wohlgefällige Form zu verleihen.
Geo: Also es braucht einiges an Vorstellungsvermögen?
Max: Ja, genau. Aber die Malerinnen und Maler, mehrheitlich Lernende und somit noch sehr jung, haben Spass an der Arbeit, man sieht es. Sie schätzen die einmalige Chance einen solchen Auftrag ausführen zu dürfen. Und es wird schön.
Geo: Wie sieht der Zeitplan aus?
Max: Das kann ich noch nicht genau abschätzen. Wir alle werden gewiss noch beschleunigen, denn wir sind erst am vierten Arbeitstag, und die zunehmende Erfahrung wird helfen. Es sind im Ganzen etwa sechs Wochen eingeplant für die rund 2’700 m2. Es folgen jetzt bald auch grössere Flächen, wo man mit dem Farbroller schneller vorwärts kommt. Wie bei jeder Baustelle wird es wohl auch hier zum üblichen Schlussspurt kommen.
Also wenn jemand mit Lust am Kartenlesen etwas Zeit fände, uns kurz oder lang beim Vermessen und Übertragen des Bildes auf den Boden zu unterstützen, wäre das eine grosse Hilfe. Die Firma Gruner AG in Oberwil hat die Vorlage grosszügigerweise in Rasterfelder eingeteilt und überträgt nun den kleinen Raster im Grossen präzise auf den Boden, damit wir die Malfeldgrenzen entsprechend hinein kopieren können.
Geo: Vielleicht könnte ich da auch mal einspringen. Welche Farbe benutzt ihr?
Max: Die Maler verwenden „Mapecoat TNS Fast“ von der Firma MAPEI. Es ist lösungsmittelfreie, wässrige Lösung, die den Boden gut abdeckt, sehr schnell trocknet und nach dem Rückbau nicht als Sondermüll zur Last fallen wird.
Geo: Ihr habt auch viele Sponsoren wie ich auf der Website von vibr.ch sehe?
Max: Ja, finanziell sieht es einigermassen beruhigend aus, jedoch nicht so, dass wir weitere, noch so kleine, Spenden nicht gut zu nutzen wüssten. Das Projekt ist auf grosses Interesse und Wohlwollen gestossen. Selbst die Farbe wurde gesponsert. Es chunt guet.

Photos: Vester Photography

Weihnachtsstadt Basel

Weihnachtshof BaslerIN

Am Samstag, 16. Dezember organisiert die Inhaberin des Magazins BaslerIN in ihrem Innenhof am Leonhardsgraben 3 einen kleinen Anlass, den BaslerIN Weihnachtshof.
An diesem Anlass möchte sie Basler Geschäften die Möglichkeit bieten, ab 16 Uhr ihre Produkte zu präsentieren und ein gemütliches Beisammensein zu schaffen. Es gibt Musik, Essen und Trinken und schöne Produkte zu kaufen. Alles aus der Region.
Familie Moeschlin leiht Tannenbäume aus und Karrer Sport Shop präsentiert Ski, Schlitten und Skischuhe, um uns auf die Skisaison «gluschtig zu machen» und den Anlass zu verschönern.
Der Hof wird kostenlos zur Verfügung gestellt, es gibt keine Standgebühren etc.
Die Aussteller können Essen, Getränke oder Produkte verkaufen. Die einzige Bedingung ist, dass sie alles selbst organisieren und mitbringen.
Wenn Sie an einer Zusammenarbeit interessiert sind, kontaktieren Sie bitte:
Dora Borostyan
Chefredaktorin und Inhaberin Magazin BaslerIN
Leonhardsgraben 3, 4051 Basel
redaktion@basler-in.ch
www.basler-in.ch

Weitere Weihnachtsmärkte, Höfe und Gassen

Weihnachtsmarkt: https://www.basel.com/de/veranstaltungen/weihnachten/weihnachtsmarkt
Zauberhöfe: https://www.basel.com/de/veranstaltungen/weihnachten/zauberhoefe-basel#/article
Basler Krippenweg: https://www.krippenweg.ch/
Adventsgass in der Rhygass: https://www.basel.com/de/attraktionen/advaentsgass-im-glaibasel-7c61fb6a74
Weihnachtsbeleuchtung in der Spalenvorstadt: https://www.spalenvorstadt.ch/