Mehr als 35 Zentimeter …

…misst gestreckt diese Lederhülse einer Gleditschie vom Petersschulhaus. Der zu den Fabaceae zählende Baum lässt jetzt schon seine Hülsen fallen. Woher Gleditschien kommen, kann man bei Wikipedia nachlesen.20170915_170105

Gleditschien sollen alle diese Bäume ersetzen (Bild vom Freitag, 15. Sept.):

Was über 2100 Menschen in Basel verfehlt finden

Über 2100 Unterschriften eingereicht

RathausVier130817

Übergabe im Rathaushof erfolgt: Staatsschreiberin Barbara Schüpbach-Guggenbühl mit den Unterschriftenbögen, die ihr Christian Bühler (links), Grossrätin Catherine Alioth (zweite von rechts) und Urs Preisig (ganz rechts) als Delegierte des Quartiervereins Lääbe in der Innerstadt übergeben hatten.

Am Donnerstagmorgen hat eine Delegation des Vorstands des Quartiervereins Lääbe in der Innerstadt die Bögen und Listen der Petition für die Erhaltung der vier Bäume auf dem Rümelinsplatz mit über 2100 Unterschriften Staatsschreiberin Barbara Schüpbach-Guggenbühl überreicht. Die Unterschriften waren in sehr kurzer Zeit zusammen gekommen. In der Petition wehren sich die Unterzeichnenden dagegen, dass zwei gesunde Ginkgos und zwei stolze Linden neuen Gleditschien Platz machen sollen, wie dies das Berliner Siegerprojekt eines Wettbewerbs für die Neugestaltung des Rümelinplatzes fordert.

Zehn Gründe für Baumerhalt

Es gibt viele Gründe, die zwei Ginkgos und zwei Linden auf dem Rümelinsplatz stehen zu lassen und nicht zugunsten von Gleditschien mit gefiedertem Laub zu fällen. Hier sind zehn davon aufgeführt.

In ihrer Mittwochausgabe ist auch die Basler Zeitung in einem Beitrag auf die bevorstehende Einreichung der Petition eingegangen.

Letzte Tage

Noch kann man die Petition für den Erhalt der von einer Fällung bedrohten beiden kerngesunden Ginkgos und der ebensolchen Linden auf dem Rümelinsplatz unterschreiben. Zum Beispiel bei Schuhmacher Meister am Nadelberg
oder beim Antiquariat Libelle an der Schnabelgasse oder jenem von Dr. Koechlin am Spalenberg selbst. Schumacher Meister hat bei gutem Wetter ein Tischchen vor dem Schaufenster. Einladend zu noch mehr

1-20170908_150842_resized

„Letzte Tage“ schreibt Schuhmachermeister Meister auf seinem Tischchen (deck Dich). Mit Schwung unterstrichen. Tatsächlich, nur noch wenige Tage kann man hier persönlich udn physisch unterschreiben, wenn man dagegen ist, dass auf dem Rümelinsplatz zwei 40jährige Ginkgos und Linden nordamerikanischen Gleditschien weichen müssen. Als Resultat eines Wettbewerbs, bei dessen Vorgaben der „Baumerhalt zur Prorität“ erklärt worden war…

2-20170908_150908_resized

Hier kann man sich hinsetzen und unterschreiben. Schon mancher Bogen hat sich hier gefüllt. Oder in die Antiquariate Koechlin und Libelle gehen und schmökern. Aber Achtung: Meistens kommt man mit einem Buch aus dem Laden. Noch einem Buch..

3-20170908_150819_resized

Es hat noch ein paar freie Unterschriftenbögen.

Man kann aber auch einfach hier elektronisch/digital unterschreiben.
Nächste Woche wird die Petition im Rathaus überreicht. Watch the blog.

Und das stand im Jurybericht. „Grundsätzlich“  hatte der Baumerhalt höchste Priorität  und dann werden halt doch nicht einzelne, sondern gleich alle ersetzt…